Was haben Selbständigkeit und finanzielle Freiheit gemeinsam?

  • Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Was haben Selbständigkeit und finanzielle Freiheit gemeinsam?

Hast du Angst, nicht genügend Geld zu verdienen oder hältst es für unmöglich, als Selbständiger Millionär zu werden? Worauf es ankommt, um als Unternehmer gut zu verdienen, erfährst du in diesem Blogpost.

Klingt widersprüchlich, findest du? Dann lass mich mal versuchen, zu erklären, warum das ganz und gar nicht widersprüchlich ist. Welche Bedingungen sind zu erfüllen, damit diese beiden Dinge zusammenpassen und keinen Widerspruch mehr darstellen.

Hast Du das Zeug zum Entrepreneur? Mach jetzt das Self Assessment!

Auch mir ging es lange so. Ich habe die Vorzüge der Selbstständigkeit geschätzt, aber gleichzeitig auch immer die damit verbundene finanzielle Unsicherheit gesehen. Nach fast 15 Jahren in der Selbständigkeit kann ich sagen: selbständig und finanziell frei zu sein ist kein Ding der Unmöglichkeit.

Die finanzielle Freiheit ist immer zum Greifen nah

Aber ganz von vorne. Es ist einer der grössten Irrglauben bei den meisten Start-up-Inhabern, dass sie mit ihrer Selbstständigkeit von Anfang an Millionäre, bzw. finanziell frei werden.

Der grösste Fatalismus, welcher diesem Irrglauben zugrunde liegt, ist, dass sie sich nicht aus Leidenschaft oder Freiheitswillen selbstständig machen. Solche Personen, welche nur aus finanziellen Aspekten den Weg in die Selbstständigkeit wählen, scheitern häufig schon nach wenigen Jahren.

Der Grund ist so simpel betörend wie logisch. Gerade am Anfang, wenn jeder Kunde und jeder Auftrag wichtig ist, und der finanzielle Aspekt lediglich eine sehr untergeordnete Rolle spielen darf, lehnen solche Unternehmer bereits Aufträge ab. Oder sie erledigen diese Aufträge mit nur 90% Qualität, wenn der Kunde nicht den geforderten Wunschpreis bezahlen will.

Zuerst einen Namen aufbauen, dann viel Geld verdinen

Was ganz logisch klingt, darf auf keinen Fall eintreffen. Bis sich ein Selbstständiger einen Namen und eine Stammkundschaft aufgebaut hat, sollte er zuallererst dafür sorgen, genügend Einnahmen zu generieren. Um seine Firma zu stabilisieren und zu überleben. Das finanzielle „Absahnen“ kann später kommen.

Wenn ein Unternehmer jedoch von Anfang an scharf kalkuliert, erledigt er sein Aufträge so, dass seine Kunden nicht begeistert sind. Es folgen keine Weiterempfehlungen. Dadurch wird der Aufwand, neue Kunden zu finden immens grösser und somit ist der Erfolg der Unternehmung nicht gewährleistet.

Die finanzielle Freiheit kommt mit dem Erfolg

Wenn der neue Selbstständige aber vor allem Qualität liefert, ohne auf jeden Cent und Euro zu schauen, begeistert er seine Kunden. Diese wiederum danken es ihm damit, dass sie ihn weiterempfehlen. Solche Weiterempfehlungen sind für den Selbstständigen mehr als nur Gold wert. Zum einen sind empfohlene Kunden bereit, mehr zu bezahlen,  weil sie sicher sind, dass sie eine gute Leistung erhalten. Zum anderen hat der Selbstständige weder den zeitlichen noch finanziellen Aufwand, um neue Kunden zu akquirieren.

Der Knackpunkt, um diese Situation zu erreichen, liegt in der Einstellung. Wie schon erwähnt, wird jeder Kunde spüren, wenn es dem Unternehmer nur um das Geld geht und wird möglicherweise zufrieden sein, aber niemals begeistert. Wenn die Selbstständigkeit wegen Leidenschaft, Spass und Freiheitswillen angestrebt wurde, wird der Kunde genau das spüren und wird mit Freude eine Empfehlung aussprechen.

Deine Einstellung ist der Schlüssel zum Erfolg

Langsam schliesst sich der Kreis und wir landen wieder dort, wo die Selbstständigkeit zur finanziellen Freiheit führt. Dies erfolgt nach einem möglicherweise harten Anfang, bei welchem man auch Aufträge angenommen hat, die weniger Spass gemacht haben, diese aber mit Leidenschaft und zur Begeisterung der Kunden erfüllt hat. Anschliessend folgt bald die Phase, in welcher man nur noch die Aufträge annimmt, die 110% Spass machen und gut bezahlt sind. In dieser Phase müssen sich Selbstständige auch nicht mehr um neue Kunden kümmern, denn sie haben eine so starke Kundenbasis, die so sehr begeistert ist, dass neue Aufträge auch in schwierigen Zeiten kein Problem darstellen.

Zuerst sähen, dann ernten

Die Grundlage zur finanziellen Freiheit in der Selbstständigkeit liegt also in der eigenen Einstellung und im Willen, eine Zeit lang nicht den „grossen Reibach“ zu machen. Ganz wie es das Sprichwort sagt: Zuerst musst du sähen, bevor du ernten kannst! Ich erlaube mir die Ergänzung: „Du musst Qualität sähen, wenn du Loyalität ernten willst.“ Und trotzdem gibt es leider zu Viele, die versuchen, diese Weisheit zu umgehen und direkt ernten wollen. Zum Glück ohne Erfolg, denn sonst würde mein ganzer Text nicht stimmen.

Du spielst schon länger mit dem Gedanken, Dich selbständig zu machen, bist Dir aber nicht ganz sicher, ob jetzt bereits der richtige Zeitpunkt ist? Erfahre bei einem kurzen Self Assessment, ob Du das Zeug zum Entrepreneur hast. Los geht’s!

Über den Autor

Zarko Jerkic

Beitrag jetzt kommentieren:

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}